Blog Archives

Die PIAG Immobilien AG, entstanden aus der Abspaltung  der  PORR-Immobilienaktivitäten, wird am Mittwoch, dem 10. Dezember 2014, erstmals im Amtlichen Handel der Wiener Börse im Segment standard market auction notieren. PORR und PIAG erwarten die Eintragung der Spaltung in das Firmenbuch und damit deren Wirksamkeit für die zweite Dezemberwoche.

Mittwoch, 19. Nov. 2014: Jetzt hat die Union Investment doch tatsächlich das space4move gekauft.

Ruft mich gerade eine PR-Agentur an und fragt, ob ich zur Pressekonferenz zum Hamerling komme. Die teuersten Wohnungen Wiens würden präsentiert! Ich werde neugierig und frage nach, was die denn kosten? Antwort: um die 15.000 Euro am Quadratmeter. Meine Antwort: Ich komme nicht. Und dann denke ich mir noch: schon gar nicht, wenn man mich mit so einem Blödsinn ködern will.

Bild08Die Arbeitsgemeinschaft von AXIS Ingenieurleistungen mit den Architekten Jabornegg & Pálffy ist als Bestbieter bei dem 18 Monate dauernden Vergabeverfahren zum Umbau des Parlaments hervorgegangen.

Foto: GP Jabornegg & Pálffy_AXIS
Also eins versteh ich nicht. Warum müssen innovative Sachen immer so idiotisch verpackt sein, dass man am Ende gar nicht recht weiß, worum es da eigentlich geht. Zum Beispiel hier: Paradocks nennt sich die Firma (oder Organisation?), die hinter dem Projekt Das Packhaus steckt. Ok, soweit hab ichs kapiert, die machen eine Zwischennutzung im ehemaligen Rechnungshof im 3. Wiener Bezirk. Die  2300 Quadratmeter Büro- und Projekträume wollen sie für rund 50 Organisationen kreativ bespielen. Was bitte heißt das. Und schaut man auf die Homepage von Paradocks bleiben nur noch mehr Fragezeichen zurück. 

Sollte man innovative Projekte nicht zumindest so konservativ kommunizieren, dass man zumindest versteht, worum es geht?

Heute, Freitag, liegt im Standard die neue Ausgabe der IMMOBILIENWIRTSCHAFT bei. Hat wieder Spaß gemacht, die Redaktion dafür zu machen, ich denke es sind super Geschichten geworden.

IW

Personalnews: Peter de Leeuw hat zum Flughafen Wien gewechselt und ist dort schwerpunktmäßig mit den Logistikimmobilien vor Ort, sowie mit der Entwicklung des Logistikstandortes Flughafen Wien beschäftigt.

Niemetz Schwedenbomben siedelt sich also in Niederösterreich an. Wo ist Wiens Standort-Ansiedelungs-Marketing????

Der umtriebige Thomas Beyerle, auch in Österreich gerne bei Kongressen und als Vortragender, verlässt die IVG und geht zum Beratungsunternehmen Catella.

neuearbeitsweltenJetzt soll mir einer sagen, dass das mit den neuen Arbeitswelten ein Blödsinn wäre. Ich sitze gerade im oberen Geschoß im yamm und um mich sind 5 Menschen mit Laptop und arbeiten. Und: sie bestellen auch fleißig – eigentlich eh super für die Auslastung eines Lokals am Nachmittag.

fairhotel„Fast unbemerkt hat sich die österreichische Marken-Kooperation FAIR SLEEP in vier Jahren anzahlmäßig zur Nummer 1 der Low Budget-Motels in Österreich katapultiert“, schreibt sie in einer Aussendung. Ich muss zugeben: Stimmt. Die haben kaum mit der Werbetrommel Lärm gemacht. Hut ab, immerhin haben die Eigentümer Andreas Weber, Gerald Wurz und Franz Schrenk auch noch weiteres vor: In Deutschland wollen sie bis 2020 fünfzig neue Hotels eröffnen.

Man hört: EHL übernimmt die Hausverwaltung der BUWOG.

Das macht Sinn. Die BUWOG sollte an der Börse möglichst reiner Bestandhalter sein. Für Dienstag hat EHL bereits eine Pressekonferenz angekündigt, in der es heißt: „EHL Immobilien, der führende Immobiliendienstleister Österreichs, wird ab kommendem Monat seine Geschäftstätigkeit bedeutend erweitern. Durch eine Großakquisition wird die Mitarbeiterzahl der Gruppe verdoppelt und die EHL-Dienstleistungspalette wesentlich erweitert werden.“

Ein neidischer Blick zu unseren Nachbarn: Die deutsche Immobilienbranche wächst seit 2008 um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr und hat damit entscheidend zur schnellen Erholung nach dem Konjunktureinbruch beigetragen. Das ist eines von zig Ergebnissen des profunden Berichts „Wirtschaftsfaktor Immobilien“, der jährlich herauskommt. In Österreich gibt es leider keine solchen Werke, geschweige denn fundierte Zahlen.

🙁

Nicht bös sein, aber langsam wird’s mit den Auszeichnungen und Preisen wirklich schon zu viel. Jetzt wurde die Millennium City zum zweiten Mal als Wiens bestes Einkaufszentrum erkoren. Hääää?

Und wieder eine neue Zertifizierung!

Jetzt können Objektmanager mit einem Pickerl ausgezeichnet werden.

Nicht unwichtig, sind sie doch das Bindeglied zwischen Mietern, Immobilien und Facility Services.

Das neue pan-europäisches Zertifikat richtet sich an interne und externe Objektmanager und wird am 31. März offiziell vorgestellt. Die Macher dahinter: EuroFM (international) und die Prüfer in Österreich sind REUG.

Weitere Details finden Sie hier: Zertifizierung_Objektmanager