New York: Markt in der Krise

New York City gehört zu den teuersten und attraktivsten Wohnstandorten der Welt. Mit 8,5 Millionen Einwohnern ist die pulsierende Metropole am Hudson River die größte Stadt in den USA. Durch das Coronavirus ist der Immobilienmarkt im „Big Apple” zeitweilig zum Stillstand gekommen. Die wirtschaftliche Unsicherheit führt derzeit naturgemäß zu Zurückhaltung bei Käufern und Investoren. „Die Marktaktivitäten sind abgeschwächt. Kunden, die jedoch gegenwärtig am Markt agieren, haben ernste Kauf- bzw. Verkaufsabsichten und treffen Entscheidungen für Vertragsabschlüsse sehr schnell. Aufgrund der aktuellen Lage rechnen wir mit einer kurzfristigen Seitwärtsbewegung der Preise in allen Marktsegmenten, bevor sie sich langfristig wieder auf hohem Niveau stabilisieren werden. Für Luxusimmobilien, die hingegen alle geforderten Ausstattungsmerkmale und Standortfaktoren bedienen, erhalten wir weiterhin eine Vielzahl von Anfragen“, erklärt Stuart Siegel, Geschäftsführer von Engel & Völkers in New York City.

Foto: Engel & Völkers Market