Land statt Stadt!

lake-wolfgang-2943777_1280Meine Rede! Im Zuge des unreflektierten Nachplapperns vergessen wir vor lauter Urban-Begeisterung, dass dabei die ländliche Region zunehmend zur Problemzone wird. Und wir denken nicht mit, dass etwa eine Breitbandanbindung oder autonomer Verkehr derzeit scheinbar abgelegene Orte wieder aufpeppeln könnten. Die RICS hat sich jedenfalls des Themas angenommen und einen 8-Punkte Plan mit dem Titel “Ländlichen Raum stärken – Metropolregionen entlasten” erstellt. Die Inhalte:

1. Grundlagen bereitstellen: Breitbandversorgung und Mobilfunk ausbauen

2. Ländliche Räume erhalten: Wichtige Infrastrukturen sichern

3. Aufenthalts- und Lebensqualität steigern: Ortskerne revitalisieren und Zentren stärken

4. Identität durch Immobilien stiften: Gesicht zeigen und regionalen Charakter bewahren

5. Baunutzungsverordnung umsetzen: Aktive Immobilien- und Bodenpolitik betreiben

6. Neue Immobilienformen entwickeln: Generationenwohnen, Dorfladen 2.0 oder Co-Working im Landgasthof ermöglichen

7. Homeoffice nutzen: Moderne Arbeitsmethoden fördern

8. Steuerliche und finanzielle Möglichkeiten etablieren: Anreize für Ortskernrevitalisierungen schaffen