Bewertungs-App: ein Foto reicht

ScreenshotNoch vor wenigen Jahren schlugen alle die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man die Wörter online und Bewertung kombinierte. Heute gibt es bereits absolut sinnvolle Produkte dafür. Ob die jüngste App, die nun von ING-DiBa in Kooperation mit Sprengnetter, auf den Markt für Endverbraucher geworfen wurde, da mithalten kann? Nicht sicher, denn die App verspricht lediglich mit einem Foto eines Gebäudes seinen Schätzwert bestimmen zu können. Offizielle Beschreibung: „Dabei unterscheidet die App jeweils nach Haus oder Wohnung. Die Wertermittlung erfolgt auf Basis der erkannten Immobilienart und des Standortes. Dabei legt ImmoWert2Go ein lagetypisches Baujahr und eine durchschnittliche Wohnfläche von vergleichbaren Objekten im unmittelbaren Umfeld der fotografierten Immobilie zugrunde. Kennt der Nutzer das genaue Baujahr und die Wohnfläche, so kann er diese beiden Größen anpassen und erhält umgehend eine noch genauere Wertauskunft.“ Ob das treffsichere Ergebnisse bringt? Egal, bis Ende Mai konnte ich die App zumindest im Apple-Shop ohnehin nicht finden.

(Screenshot: immobranche.at)