Hotels setzen auf Bitcoin

Schani_c_GeneralBytesZahlen bitte – aber mit Bitcoin! Die virtuelle Währung Bitcoin wird immer mehr Teil der Realität. Das Hotel Schani in Wien führte einen Wechselautomaten ein, der in beide Richtungen wechselt – also die Kryptowährung in echte Euros und umgekehrt. Jetzt haben auch die A&O Hotels and Hostels die Zahlung per Bitcoin eingeführt.

„Bitcoins sind eine der wichtigsten Zahlungsinnovationen der vergangenen Jahre. Deshalb sind wir sehr stolz, unseren Kunden als erster Hotelanbieter diese Bezahloption bieten zu können“, jubelt Oliver Winter, CEO der A&O Hotels and Hostels Gruppe, daher. Spannend, heißes Thema!

Foto: GeneralBytes

Regus goes Graz

Neue Kleinbüros in Graz_c_RegusRegus wagt nun auch den Schritt nach Graz.  In der Waagner-Biro-Straße 47, das ist hinter dem Hauptbahnhof, bietet der Konzern rund 1200 Quadratmeter Büroflächen mit bis zu 137 Arbeitsplätzen. Regus hat wirklich einen Run derzeit. Ich kann das nachvollziehen, denn es ist ja praktisch die einzige, große Marke, die Kleinbüros bze. so etwas wie Co-Working anbietet. Habe ich übrigens noch nicht verstanden, dass sich da kein Investor in die Nische setzt und ordentliches Co-Working, wie etwa Design Office es in Deutschland macht, nach Österreich bringt. Da hat Regus es leicht – trotz undurchschaubarer Preise (erfährt man erst, wenn man sich einer Sales-Folterung hingibt) und mittelmäßiger Qualität sind die Hütten von denen voll.

Foto: Regus

Nominiert

Sehr erfreut! Rolletts Blog ist schon wieder nominiert – und zwar für den “Smeil 2017″. Als einziger Immobilienblog, wenn ich mich nicht verschaut habe. Mehr hier.smeil_nominiert_2017

Neues Proptech für Investoren

immo insights ist an den Start gegangen. Das Portal richtet sich an kleine bis mittlere Investoren. Es ermittelt automatisch Kaufpreisfaktor und Eigenkapitalrendite, …

Verrückter Makler & gestohlener Sand

Kennen Sie das Magazin mare? Ich lege Ihnen jedenfalls die aktuelle Ausgabe ans Herz – wegen der Immobiliengeschichten darin.

MareEine 13seitige Geschichte erzählt etwa über die weltweite Sandmafia. Sie setzt jährlich rund 70 Mrd. Euro um, genug um neugierige Journalisten zu töten. Der Abbau vernichtet ganze Küstenabschnitte. Der Sand wird für die Erweiterung der Städte – für den Zement – gebraucht. Auch das ist also Urbanisierung.

Eine andere, deutlich heiterere Geschichte: Auf gut 15 Seiten wird ein durchgeknallter Immobilienmakler porträtiert, ein Rockstar, ein Freak, ein genialer Geschäftsmann. Er vercheckt die teueresten Luxusimmobilien in Florida.

mare ist im gut sortierten Fachhandel, also bei Morawa oder Thalia erhältlich und ein sehr gut gemachtes Magazin, das das Thema “Meer” breit interpretiert und toll aufbereitet.

Virtuell wohnen und urlauben

SIGNA_Living_RoomNeues aus der virtuellen Welt: Die Signa hat ein Gassenlokal eingerichtet, in dem man sich mit Augmented Reality von ihr vertriebene Immobilien ansehen kann. Showroom neu interpretiert. Dass das virtuelle Besichtigen schon recht gut klappt, zeigt auch eine Neuerung aus dem Tourismusbereich. Die Marriott-Gruppe hat Promotion-Kabinen entwickelt, in denen man sich auf Klick in eine Destination „beamen“ lassen kann – Temperatur, Luft, Geruch und Klang und Geruch werden simuliert. Nicht nur Dschungel und Sandstrand lassen sich so schnell mal virtuell erfahren, auch die Hotelzimmer kann man vorab testen.

Foto: Signa

Handbücher für Retail-Mieter

HandbuecherDie Hamburger ECE hat zwei weitere Handbücher zur Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen in Einkaufszentren veröffentlicht. Dazu zählt zum einen das Handbuch „Bauprodukte im Mieterausbau“. Der Leitfaden, der sich in erster Linie an Mieterpartner in Einkaufszentren richtet, wurde erstmals auf dem Retail Meeting der ECE am 12. Juli 2017 in Hamburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Das zweite neue Handbuch beschäftigt sich mit dem Thema Elektromobilität. Die Hanbücher können hier herunter geladen werden.

Über 500 Mio. Euro für ICON

Johannes_HysekFür mehrere Allianz Gesellschaften hat Allianz Real Estate nun also zu 100 Prozent das Landmark-Büroprojekt “THE ICON VIENNA” am neuen Wiener Hauptbahnhof erworben. Zu den Investoren gehören unter anderem die Allianz Lebensversicherungs-AG und die österreichische Allianz Elementar Versicherungs-AG. Verkäuferin ist die SIGNA Development Selection AG. Das Investitionsvolumen beträgt über 500 Millionen Euro.

Die Allianz wurde bei diesem Forward-Deal rechtlich von CMS Deutschland (Federführung) sowie CMS in Österreich (im Bild: Johannes Hysek, Lead Partner CMS in Österreich) und Luxemburg bei der Strukturierung, den Vertragsverhandlungen, der Due Diligence, im Kartellrecht sowie zu regulatorischen Themen beraten. CMS berät die Allianz regelmäßig bei Immobilientransaktionen, zuletzt beim Verkauf des Immobilienportfolios Cloud 9 an Patrizia sowie bei der Akquisition der Projektentwicklung Kap West in München von der OFB.

Weitere Einträge laden 831 weitere vorhanden