Neuer Vorstand bei der RICS

Der neue Österreich-Vorstand der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS):

  • Frank Brün FRICS (PHORUS Management GmbH) – Vorstandsvorsitzenden
  • Carmen Dilch MSc. MRICS (GO ASSET Development GmbH) – Stellvertretende Vorsitzende
  • Birgit Ecker MRICS (On-geo)
  • Karoline Imser, MRICS (IMSER & RIGELE Immobilienbewertung GmbH)
  • Christoph Lukaschek MBA, MRICS (OTTO Immobilien)
  • Thomas Malloth FRICS (Malloth & Partner Immobilien GmbH & Co KG GmbH)
  • Jenni Wenkel MRICS (Erste Group Bank AG)
  • Daniela Witt-Dörring MRICS (Weber & Co. Rechtsanwälte)

Frank_Brün„Wir leben in einer spannenden Zeit: Die Immobilienwirtschaft wird immer vernetzter, schneller und auch innovativer. Als RICS Österreich wollen wir der Hub in dieser globalen Welt sein, indem wir internationales Know How nach Österreich bringen, Standards in Österreich prägen und zugleich Österreichern den Zugang zum globalen (Informations)markt verschaffen“,

so der neue Vorstandsvorsitzende Frank Brün.

Carmen_Dilch„RICS ist als international hoch angesehene Vereinigung der richtige Weg die Vielzahl an Immobilienberufen auf hohem Niveau zu professionalisieren. RICS-Mitglieder stehen für geprüftes Fachwissen und Kompetenz, für die Einhaltung höchster Standards und berufsethischer Grundsätze“,

ergänzt die stellvertretende Vorsitzende Carmen Dilch.

Gute Aussichten

Gemäß der letzten Analyse von Catella fahren europäische Gewerbeimmo-Investments in Zukunft gut.
gewerbe

Das Ende des Klassenzimmers – prämiert!

schul-_und_kulturzentrum_feldkirchen_an_der_donau_c_hertha_hurnaus.jpg-webUnter den diesjährigen Gewinnern des ZV Bauherrenpreises befindet sich auch das Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen an der Donau. Gut so, denn das Projekt ist großartig. Ich hatte Anfang des Jahres darüber geschrieben, und zwar weil in der Schule das Klassenzimmer quasi aufgelöst wird. Absolut zukunftsweisend.

Die nominierten Projekte werden im afo architekturforum oberösterreich von 9.11. bis 26.11.2016 sowie in der Reihe „Architektur im Ringturm“ von 13.12.2016 bis 27.01.2017 in Wien ausgestellt.

Foto: Hertha Hurnaus

Portopiccolo als nachhaltiges Dorf

Marina PortopiccoloPortopiccolo, das Resort an der oberen Adria, über das ich hier schon mal ausführlich berichtet hatte, macht jetzt auf Nachhaltigkeit. Recht so, denn es ist tatsächlich recht intelligent geplant. Die Energieversorgung in Portopiccolo funktioniert mit Hilfe von Geothermieanlagen und temperaturregulierenden Wärmepumpen. Alle verwendeten Materialien stammen aus der unmittelbaren Umgebung. Darüber hinaus gibt es in Portopiccolo keinen Autoverkehr, das gesamte Straßen- und Parksystem verläuft unterirdisch. Die Bewohner gelangen mit 47 Aufzügen in ihre Wohnungen, in den Ort oder zum Beach Club. Beim Bau Portopiccolos wurde zudem hochwertiger Sistiana-Stein, der aus dem ursprünglichen Steinbruch stammt, verwendet. Das Resort liegt in einem Naturschutzgebiet, das ausschließlich indigene Pflanzen beheimatet und die dort lebenden Vogelarten schützt.

Zwei neue Proptechs für die Vermarktung

FlatioUnd wieder zwei neue Plattformen: Flatio will “Wohnen auf Zeit” vermitteln, und Linda zeigt sich als Vermittlungsportal, das u.a. mit willhaben, scout24 arbeitet, aber nur einen Bruchteil dafür verlangt (wobei die davon ausgehen, dass der Verkäufer Provision bezahlt – lustige Vorstellung …).

Award-winnerpic[1][2]Gratulation – Colliers International Österreich hat beim „European Property Awards“ den Preis „Best Property Consultancy Austria“ abgeräumt.

Signa geht in den Online-Handel

Eben hereingeflattert ist die Meldung, dass SIGNA die Mehrheit an internetstores übernnimmt. Das ist nach Eigenangaben Europas führendes Bike- und Outdoor E-Commerce-Unternehmen. “Die Beteiligung an internetstores ist für SIGNA Retail ein nächster Schritt hin zu einem Multi-Channel-Anbieter und zur Nr. 1 im Sportartikeleinzelhandel in Deutschland“, heißt es in der Aussendung.
Zuvor hatte die SIGNA schon mit dress-for-less und OUTFITTER im E-Commerce-Bereich Fuß gefasst. Das Unternehmen sieht dies einen Schritt Richtung Multi-Channel-Anbieter. Das heißt: Jetzt wirds richtig spannend!

Aktien Trophey: ganz wie im echten Leben

Mit der Aktien Trophy hat die S Immo AG heuer ein spannendes Immo-Börsen-Spiel durchgeführt. Ich habe bei Elisabeth Wagerer (Leitung Unternehmenskommunikation & Investor Relations) nachgefragt, wie erfolgreich die Maßnahme war.

Die S IMMO AG hat heuer die Aktien Trophy veranstaltet. Was war das Ziel?
Wagerer: Wir haben die Aktien Trophy im Rahmen unserer Financial Literacy Initative gestartet. Grundsätzlich geht es darum, dass Großteile der österreichischen Bevölkerung bedenkliche Defizite in Sachen Finanzbildung aufweisen – unserer Überzeugung nach einer der Gründe für das geringe Interesse am Kapitalmarkt. Als börsennotiertes Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht, auch in der Wissensvermittlung Verantwortung zu übernehmen. Das muss natürlich über verschiedene Kanäle passieren, die Aktien Trophy war einer davon. Hier geht es vor allem darum, jungen Menschen einen spielerischen, möglichst niedrigschwelligen Zugang zu Kapitalmarkt-Themen zu ermöglichen.

Haben Sie das Ziel erreicht? Was hat man dabei gelernt?
Wagerer: Wir haben im Vorfeld Faustregeln formuliert, grundsätzliche und möglichst realitätsnahe Tipps im Umgang mit Finanzen. Diese haben wir im Laufe der Trophy immer wieder kommuniziert. Außerdem gab es ein Quiz zu den Themenkreisen Kapitalmarkt und Finanzen. Aber natürlich hat auch das Spiel selbst einen Lerneffekt. Vereinfacht gesagt haben wir jeweils zwei Titel im Duell gegeneinander antreten lassen. Sieger war jene Aktie, die innerhalb einer Woche die bessere Kursperformance hatte. Aufgabe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es, auf die jeweilige Siegeraktie zu tippen. Das kann man natürlich mit Glück und nach dem Zufallsprinzip probieren, aber die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn man sich ein wenig mit dem Umfeld der Unternehmen, den aktuellen Nachrichten und der Entwicklung an der Börse beschäftigt. Ganz wie im echten Leben.

Und wer durfte nach News York fahren – das war doch der Hauptpreis, richtig? Was hat der Gewinner richtig gemacht?
Wagerer: Das haben wir ihn auch gefragt. Er war auf jeden Fall kein Anfänger, sondern hat sich genau überlegt auf welche Aktien er setzt. Natürlich gehört Glück dazu, aber er hat es geschickt gemacht und sein Glück mit Erfahrung und Hintergrundinformation kombiniert. Und ja, dafür durfte er nach New York fliegen und sich die Wallstreet ansehen.

Wird es eine Fortsetzung des Spiels geben?
Wagerer: Auf jeden Fall! Wir haben den Zeitraum noch nicht festgelegt, aber eine Fortsetzung ist sicher. Wir stellen aber auch in der Zwischenzeit laufend spannende und unterhaltsame Inhalte zum Thema Finanzbildung auf unserer Facebookseite (www.facebook.com/aktientrophy zur Verfügung. Und man kann sich jederzeit registrieren, um ja nicht die nächste Runde zu versäumen: www.aktientrophy.at

Foodtopia

MyZeil_terrace 7th floorBombastisch! Die ECE hat gestern ihr neues Konzept für den Food- und Entertainment-Bereich „Foodtopia“ vorgestellt. Mit dabei: internationale Gastronomiekonzepte, Premium-Kino und lässige Außenterrassen. Umgesetzt werden soll das bis Ende 2018 im Shopping-Center MyZeil im Herzen der Frankfurter Innenstadt. Genauere Infos gibt es hier.

Weitere Einträge laden 741 weitere vorhanden